Die Fäuste im Magen

05. Feb 2023,

Eine Klientin berichtete mir von wiederkehrender Gastritis, die immer auftrat, wenn sie sich in Situationen wiederfand, in denen sie sich nicht traute, ihre Stimme zu erheben.

Während der gemeinsamen Entspannung, in der ich Verbindung zu ihrem Magen aufnahm, zeigte sich etwas Dunkles im Magen, das sich im Laufe der Sitzung auflöste.
Der Magen entwickelte im Prozess eine ganz eigene Dynamik und mir wurde ein spannendes Bild gezeigt: Aus dem Magen heraus entwickelte sich nach vorne eine Art Verlängerung, die sich für mich als Sprachrohr zeigte, als Kommunikationsmittel nach außen, eng verbunden mit dem Magen.
Der Magen zeigte sich klar als Freund und Verbündeter meiner Klienten.
Ein Sprachrohr auf das sie hören soll. Wenn sie Dinge nicht ausspricht, die ihr aber auf der Seele liegen und ausgesprochen werden sollen, führt dies zu einem schmerzenden Magen.
Im nachfolgenden Gespräch erzählte sie mir, dass sie eine sofortige Entspannung ihres Magens gespürt habe.
Zudem kam ein Bild mit zwei dunklen Fäusten, was sie an ein Erlebnis erinnerte, an das sie sehr lange nicht gedacht hatte. Während sie mir ihr Erlebnis hinter den „dunklen Fäusten“ erzählte, musste sie weinen, weil der Schock des Erlebten doch sehr tief saß. Wir unterhielten uns noch über das Erlebte und Gesagte und sie erkannte, dass dieses traumatische Erlebnis im Magen saß und sie unbewusst darin erinnerte lieber nichts zu sagen, um ggf. Konflikte oder Ärger zu vermeiden.

Das war auch für mich berührend zu sehen.
Durch meine feinstoffliche Arbeit mit ihrem Magen zeigte sich ihr ganz persönliches Thema im Magen, das jetzt heilen darf.
Weitere Sitzungen konnten ihr positives Bauchgefühl stärken.

Mittlerweile empfindet meine Klientin ihren Magen als einen sehr feinfühligen Begleiter, der ihr sehr genau aufzeigt, was jetzt für sie wichtig ist.