Dein Magen verdaut nicht nur Nahrung

02. Dez 2022,

Unsere deutsche Sprache verrät es schon: „Mir liegt die Auseinandersetzung schwer im Magen“ oder „Liebe geht durch den Magen“ sind nur einige Beispiele, die aufzeigen, dass Ereignisse und damit verbundene Gefühle offensichtlich auch durch unseren Magen gehen. Unser Magen verdaut also nicht nur feste Nahrung

So ziemlich alles was uns nährt geht durch unseren Magen. Was uns nährt ist aber auch Feinstoffliches wie zum Beispiel Liebe, Geborgenheit, Freude, Sicherheit und Wohlergehen. Belastende Situationen im Außen, Angst, Stress, wiederkehrende Probleme und Sorgen sind Themen, die uns langfristig betrachtet nicht nähren. Aber trotzdem verdaut werden wollen. Oftmals gelingt es uns das, was durch unseren Magen geht, auch zu verdauen. Manchmal jedoch kann es passieren, dass uns etwas so heftig auf den Magen schlägt, dass es einfach nicht sofort verdaut werden kann. Dafür braucht es Zeit, all diese Gefühle und vielleicht auch Verletzungen anzunehmen, loszulassen und somit zu verdauen. Oftmals staut sich über die Zeit vieles an. Manchmal liegen die ersten tiefe Einschnitte schon Jahre zurück. In unserer Leistungsgesellschaft passiert es dann schnell, dass man trotz der Beschwerden weiter funktioniert und die Ereignisse nicht nur richtig schwer im Magen liegen, sondern dort unverdaut festsitzen. Der Magen wird zunehmend empfindlicher. Deswegen ist es so wichtig nicht nur auf organischer Ebene, sondern auch auf mentaler Ebene herauszufinden, was die Ursache der Magenprobleme sein kann.
Dein Magen ist ein hochsensibles und komplexes Organ. Nicht umsonst spricht man umgangssprachlich vom „Bauchgefühl“, das uns selten täuscht, weil es mehr wahrnimmt als unser Verstand erfassen kann.
Rein wissenschaftlich betrachtet, spielt der Nervus vagus eine große Rolle bei unserer Hirn-Magen-Darm Aktivität. Das erklärt auch warum Entspannung oftmals so wohltuend ist für unser Verdauungssystem und Stress das Gegenteil bewirkt. Der Nervus vagus, der 10. Hirnnerv und Hauptnerv des Parasympathikus, ist an der Steuerung der unwillkürlichen Muskulatur beteiligt. Diese unwillkürliche Muskulatur –die also nicht bewusst von uns gesteuert wird –findet man unter anderem im Kehlkopf, der Speiseröhre, dem Magen, sowie dem Dünndarm und Dickdarm. Mittlerweile weiß man, dass das enterische Nervensystem, das für die Verdauung zuständig ist, durch den Nervus vagus in ständiger Verbindung mit dem Gehirn ist. So findet also ein ununterbrochener Austausch von Informationen zwischen deinem Gehirn und deinem Bauch statt. Das bedeutet also, dass sich die Aktivität des Magen-Darm-Traktes auf die Vorgänge im Gehirn auswirkt und andersherum, dass das was dein Gehirn aussendet auch deinen Magen-Darm Trakt beeinflusst.
Hier passiert also Vieles völlig unbewusst! Wenn keine Ernährungsumstellung oder medikamentöse Behandlung mehr vermag deine Symptome zu lindern, fordert dich dein Magen auf bewusst hinzuspüren, was für Themen angesehen und endlich verdaut werden möchten. Wenn du dir Entlastung für deinen Magen und tiefgreifende Erkenntnis wünscht, bist du bei mir richtig.
Magil stärkt deinen Magen, damit er Schläge leicht verdauen kann. So gehst du wieder kraftvoller durch dein Leben!
Herzlichst, Juliane
www.magil.de

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten